Was ist erektile Dysfunktion? Alles, was Sie über die Ursachen, Symptome und Behandlung der Impotenz männlicher Männer wissen müssen.

No Comments

Was ist erektile Dysfunktion? Alles, was Sie über die Ursachen, Symptome und Behandlung der Impotenz männlicher Männer wissen müssen.Dieser Zustand wird manchmal als Impotenz bezeichnet und ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, eine Erektion zu erhalten oder aufrechtzuerhalten.

Psychologische Impotenz bezieht sich auf den Zeitpunkt, an dem ein Mann nicht aufstehen kann, aufgrund von Gedanken oder Gefühlen, die ihn zurückhalten.

Wenn Impotenz durch grundlegende körperliche Gesundheitsprobleme verursacht wird, ist sie tendenziell länger, und die Behandlung ist notwendig.

Depressionen und Angstzustände können erektile Dysfunktion xx-well.com hervorrufen, wie die libido eines Kranken durch Traurigkeit oder Besorgnis behindert wird.

Beziehungsprobleme, Mangel an sexuellem Wissen und früherem sexuellen Missbrauch können auch verantwortlich gemacht werden.

Manchmal ist es das Problem, in einen neuen Bericht zu kommen, und Schuldgefühle sind auch ein bekannter Grund.

Es stellte sich heraus, dass Männer, die auf Pornos angewiesen sind, das Risiko einer erektilen Dysfunktion haben, weil ihre “sexuelle Toleranz”höher ist.

Dr. Joseph Alukal, Assistant Professor für Urologie und Direktor für männliche reproduktive Gesundheit an der New York University, sagte: “visuelle Stimulation wird bei Männern und Frauen oft die sexuelle Erregung erhöhen.

“Aber wenn Sie die meiste Zeit damit verbracht haben, Pornografie zu beobachten und zu masturbieren, werden sie wahrscheinlich weniger an sexuellen Begegnungen in der realen Welt interessiert sein.

“Diese Studien deuten darauf hin, dass das Problem bei Frauen banal sein kann, aber nicht bei Männern, und es könnte zu sexueller Dysfunktion führen.

“Das Geschlecht ist die Hälfte im Körper und die Hälfte im Kopf, und es kann nicht eine körperliche Komponente sein, die das Verhalten leitet, sondern eine psychologische Komponente.

“Aus diesem Grund ist es für Ärzte wichtig, die zugrunde liegenden Probleme, die zu sexueller Dysfunktion führen, zu verstehen, bevor Sie Behandlungsoptionen vorschlagen.”

Was sind die physikalischen Ursachen der erektilen Dysfunktion?

Was sind die physikalischen Ursachen der erektilen Dysfunktion?Es gibt vier Hauptarten körperlicher Beschwerden, die bei Männern Impotenz verursachen können.:

Gefäßerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes beeinflussen den Blutfluss zum Penis und verursachen erektile Dysfunktion.

Neurogene Erkrankungen, die die Nerven treffen und Erkrankungen wie Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose einschließen, sind ebenfalls verantwortlich.

Eine Hormonstörung, die ihre Hormone befällt, ist ein weiteres Beispiel für ein physisches Problem, das zu Impotenz führen kann.

Eine anatomische Erkrankung ist etwas, das das Gewebe oder die penisstruktur beeinflusst, und das ist die vierte körperliche Ursache. Das Alter wird auch häufig mit Impotenz assoziiert.

Was ist zu tun, wenn erektile Dysfunktion nicht physisch oder psychisch ist?

Manche Männer erleben Impotenz, wenn sie zu viel zu trinken haben.

Drogen wie cannabis, Kokain, crack und Heroin können auch zu schlafzimmerproblemen führen.

Wenn ein Mann extrem müde ist, macht es das vielleicht schwerer, ihn zu heben.

Die erektile Dysfunktion (ED), die im Verborgenen versteckt ist, wird nun durch hochkarätige Anzeigen für Arzneimittel wie Cialis, Viagra, Levitra und Bendra ins Rampenlicht gerückt. Aber trotz dieses größeren Bewusstseins von ED wissen viele Männer und Frauen nicht viel über diese Situation. Hier sind vier Dinge über ED.

Was ist zu tun, wenn erektile Dysfunktion nicht physisch oder psychisch ist?Es ist oft das Ergebnis von Krankheiten oder Bedingungen, die mit dem Alter häufiger werden. Es kann auch eine Nebenwirkung von Arzneimitteln sein, die sie behandeln. Andere mögliche Ursachen von EDS sind prostatachirurgie, stress, Beziehungsprobleme und Depressionen.

Andere altersbedingte Faktoren als die Krankheit können auch die Fähigkeit eines Mannes beeinflussen, eine Erektion zu haben-z. B. mit dem Alter wird das Gewebe weniger elastisch und die nervöse Kommunikation verlangsamt sich. Aber auch diese Faktoren erklären nicht viele Fälle von ED.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Ursache von ED. Verstopfte Arterien (Atherosklerose) treffen nicht nur die Blutgefäße des Herzens, sondern auch die Blutgefäße im ganzen Körper. Bei bis zu 30% der Männer, die ihre Ärzte sehen, ist der Zustand der erste Hinweis auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Faszinierende Ergebnisse der Massachusetts-Studie über die männliche Alterung deuten darauf hin, dass es einen natürlichen Ebbs und einen Fluß auf ED geben kann-bei einigen Männern können Probleme mit Erektionen auftreten, über einen längeren Zeitraum andauern und dann teilweise oder vollständig ohne Behandlung verschwinden.

Unabhängig von der Ursache, und sie kann oft wirksam bekämpft werden. Für einige Männer kann es einfach helfen, Gewicht zu verlieren und mehr zu üben. Andere brauchen vielleicht Medikamente, und es gibt andere Möglichkeiten. Angesichts der Vielfalt der verfügbaren Therapien ist die Chance, die richtige Lösung zu finden, größer denn je.

Wenn Sie über die erektile Dysfunktion (ED) besorgt sind, könnten Sie sich an die Produktabteilung wenden. Flavonoidreiche Lebensmittel können das Risiko einer erektilen Dysfunktion, von der die Hälfte aller Männer mittleren Alters und älter betroffen ist, verringern, wie aus einer im Februar 2016 im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie hervorgeht.

Drei der Hauptarten von Flavonoiden hatten den größten Nutzen: Anthocyanine, Flavanone und flavoni. In Beeren wie Heidelbeeren, Brombeeren und Erdbeeren sowie Kirschen, Weintrauben, Äpfeln, Birnen und Zitrusfrüchten finden sich hohe Werte dieser natürlichen pflanzlichen Chemikalien.

Mehr als 50 000 Männer nahmen an der Studie teil, und Forscher stellten fest, dass diejenigen, die mindestens drei Portionen flavonoidreicher Lebensmittel pro Woche verzehrten, im Durchschnitt 10% weniger an ED zu leiden hatten. Wie Flavonoide helfen, ist nicht vollständig bekannt, aber frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Flavonoide die Arterien flexibler machen können, was den Blutfluss erhöht, sagt der Hauptautor Dr. Aedin Cassidy, Professor für Ernährung an der Universität East Anglia in Norwich, England.

“Der Zusatz von Teilen dieser Früchte zu Ihrer Ernährung kann auch dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern, und erektile Dysfunktion ist oft ein frühes Barometer mit geringer Gefäßfunktion”, sagt er.

Categories: Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *